Aktuelles,  Titel

Lied des Monats Januar

„Gott spricht uns zu sein schönstes Wort“ (Gotteslob Nr. 761).

Im Januar erleben wir liturgisch das Nachklingen des Weihnachtsfestes und zugleich den Übergang in die „grüne“ Zeit des Kirchenjahres; sozusagen den Übergang in unseren Alltag. Doch mit Weihnachten hat sich für uns alles geändert! Von dieser Gewissheit des glaubenden Menschen spricht das Lied:

„Gott spricht uns zu sein schönstes Wort“ (Gotteslob Nr. 761).

Der Text stammt von Barbara Kolberg (2006) und beruht auf einem Zitat des Theologen Karl Rahner: „Gott hat sein letztes, sein tiefstes, sein schönstes Wort im fleischgewordenen Wort (in Jesus) in die Welt hineingesagt, ein Wort, das nicht mehr rückgängig gemacht werden kann, weil es Gott selbst in der Welt ist.“ (Karl Rahner SJ: Kleines Kirchenjahr, München 1954).

Es lohnt sich den Text des Liedes einmal in Ruhe zu betrachten.

Es ist ein Lied, das uns Hoffnung schenkt in ein neues Jahr hinein.

Wir wollen es daher in unseren Gottesdiensten ganz bewusst miteinander singen.

Kantor Thomas Schnorr