Aktuelles,  Kirchenmusik

Lied des Monats April

„Jerusalem, du neue Stadt…“ GL 338

Der Text des Osterliedes stammt aus dem 11. Jahrhundert und ist so aktuell, wie nie zuvor!

Mit „neuer Stadt“ ist eine neue Kirche gemeint, die einen neuen Klang in die Welt senden soll. Sie soll zu Harmonie und Einklang finden und uns auf ein Ostern der Zukunft einstimmen.

Gott allein kann nur den Drachen des Todes besiegen und unserer Kirche zur neuen Auferstehung verhelfen.

Gott allein kann uns von Gewalt und Gefangenschaft befreien, das Böse hat unter ihm keinen Bestand mehr.

Als Erlöste sind wir aufgerufen, ihm bedingungslos zu folgen!

Gott allein kann nur die Welt vereinen, da er der alleinige Herrscher ist. Seine Herrschaft hat kein Ende.

Denn Gott ist die Liebe, sie ist unbesiegbar!

Das ist unser Osterglaube!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen  im Namen aller Kirchenmusiker ein gesegnetes Osterfest und den Frieden des Auferstandenen!

MD Volker Kaufung

Dekanatskantor